Kategorie: ONO

ONO-Store geöffnet für Pre-Orders + Promo-Code – 20$ sparen

Ab heute ist der ONO-Shop für Pre-Orders in die USA und EU geöffnet.

Wie angekündigt, werden weiterhin zuerst die Backer von Kickstarter mit den ONOs beliefert. Ab dem 22. Juni werden dann die Pre-Order abgewickelt.

Hier geht’s zum offiziellen ONO-Store:
Store.ONO3d.net

Wer den ONO 3D-Drucker nun vorbestellt und zusätzlich eine Tasche dazu bestellt (das ProBag), kann mit dem Promo-Code “freeprobag” die ONO-Tasche gratis bekommen.
So geht’s:

  1. Store.ONO3d.net besuchen und den “ONO 3D Printer with ProBag” in den Warenkorb legen
  2. Beim Bezahlen im Feld “Discount” den Promo-Code “freeprobag” eingeben und “apply” anklicken
  3. Der Warenkorbwert wird dann um 20$ reduziert.

Bei den Zahlungsmöglichkeiten stehen nur Kreditkarte (MasterCard, VISA, Discover) zur Verfügung.

Weiter gibt es zu beachten, daß neben Steuern noch der Versand dazukommt (zusammen dann fast 140 €). Eine Bestellung sieht dann so aus:

Subtotal $119.00 USD
Discount FREEPROBAG – $20.00 USD
Shipping $29.50 USD
Taxes $28.27 USD
Total USD $156.77 USD

Der Vorbesteller-Rabatt für die ONO 3D-Tasche endet am 24. Mai 2017.

ONO: Auslieferung und neue Harze

Es gibt wieder eine Meldung von der ONO-Crew (ehemal OLO).Alle offiziellen Zertifizierungen, die für die Produktion und die Auslieferung des 3D-Druckers notwendig sind, wurden nun erhalten (siehe ONO – Januar Update 2017).

Auslieferungstermin und Adressdaten

Alle Komponenten für den Drucker sind bereits vor Ort in der Fabrik in Shenzen und bereit, montiert zu werden, sobald die Zertifizierungs-Logos aufgebracht sind. Die erste Reihe von ONO-3D-Druckern wird voraussichtlich in der letzten Februar-Woche versendet werden.

Um den ordnungsgemäßen Versand zu gewährleisten, bittet das ONO-Team darum, die BackerKit.com-Accounts zu überprüfen. Am 19. Februar werden dort die Adressen ausgelesen, damit der Versand des Handy-3D-Druckers beginnen kann.
Wer den Zugang oder sein Passwort vergessen hat, kann unter https://olo.backerkit.com/ die Zugangsdaten bekommen. Wichtig ist, daß die Daten komplett ausgefüllt sind, damit die Bestellung verschickt werden kann.

Jeder, der bei Kickstarter einen oder mehrere ONOs bestellt hat, wird sie bis Ende März erhalten.

Neue Harze

In der vergangenen Woche wurden Test mit einer neuen Harz-Zusammenstellung abgeschlossen, die schneller härtet als die bisherigen Harze. Zusätzlich wurde mit Verbesserungen in der 3D-Druck-App eine Halbierung der 3D-Druckzeit erreicht.

Als Beispiel wird auf der unten verlinkten Seite ein Teil gezeigt, das die gesamte Fläche des ONO ausnutzt (12,6cm x 7,4cm x 5,2cm). Der 3D-Druck benötigte 2,5 Stunden mit einem OnePlus One bei einem Verbrauch von 468ml Gießharz. Mit einem helleren Bildschirm (wie bei einem iPhone 6) soll der Druck sogar in 2 Stunden möglich sein.
Die Harze haben alle Prüfungen bestanden und werden mit der ersten Lierferung der ONO-Drucker ausgeliefert.

Quelle und Bilder: Kickstarter.com – Shipping and New Resins vom 3.2.2017

Alle weiteren Informationen zum OLO / ONO gibt es auf unserer Übersichtsseite:

ONO: ein 3D-Drucker für Smartphones

ONO: Januar-Update 2017

Für elektronische Geräte benötigt man verschiedene Zertifikate und Test.

Der ONO hat alle Test für die internationalen Zertifikate bestanden:

  • Restriction of Hazardous Substances (RoHS)
  • Federal Communications Commission
  • European Conformity (CE)

Bis die Firma nun alle Zertifikate erhalten hat, um dann das endgültige Certified Body (CB) Test-Zertifikat zu bekommen, werden noch 3 bis 4 Wochen vergehen. Dann erst dürfen die UL, RoHS und FCC-Logos auf den Drucker, das Zubehör und die Anleitung gedruckt werden, um den weltweiten Handel gültig zu machen.
Dann kann die Produktion mit 1.200 ONOs pro Tag gestartet werden und die Backpacker von Kickstarter.com bekommen ihre mobilen 3D-Drucker ONO zugesandt.

Quelle: Kickstarter.com – January Update

ONO: Pressemitteilung September 2016

ONO 3D bereitet sich auf die Einführung des ONO 3D-Druckers in die Öffentlichkeit vor

Eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne führt ONO zur Vorbereitung auf den Einzelhandelsstart

SAN FRANCISCO, CA, September 21, 2016

Nach dem Sammeln von fast 3 Millionen Dollar zwischen Kickstarter-Zusagen und BackerKit-Add-Ons, kommt die Entwicklung des ONO in die letzte Phase und die Produktion für die erste Welle von Druckern für die 16.000 + Kickstarter Backers und bereitet die nächsten Schritten der Einführung in die Öffentlichkeit vor: den 3D-Druck einem breiteren Publikum bekannt machen und zur Verfügung stellen.

ONO begann mit der einfachen Idee, den 3D-Druck für jedermann zugänglich zu machen. Die Gründer Filippo Moroni und Pietro Gabriele wollten einen hochwertigen, kostengünstigen 3D-Drucker entwickeln und eine weltweite Gemeinschaft um ihn herum erschaffen. Der erste Prototyp wurde an der NY Maker Faire im Oktober 2015 vorgestellt, die Einführung einer Kickstarter Kampagne begann im März 2016. Während die Kickstarter-Belohnungen nun produziert und verschickt werden, ist der ONO bereit für den Einzelhandel.

Der ONO 3D-Drucker ist der erste seiner Klasse, mit einem System, das es Harz ermöglicht mit dem normalen weißen Licht eines Smartphones zu härten. Sein Gehäuse wurde entwickelt, um schädliches externes Licht herauszufiltern, um die Präzision des Druckes zu maximieren. Er erreicht eine Auflösung von 42 μm (42 Mikrometer).
Hochwertige Drucke kombiniert mit Benutzerfreundlichkeit machen diesen Drucker ideal für Anfänger und Profis gleichermaßen.
ONO fügt dem 3D-Druck auch einen sozialen Aspekt hinzu.
Über die App können Benutzer ONO-3D-Nachrichten senden, mit denen die Kreationen privat geteilt und gedruckt werden können. Dabei können die Benutzer wählen, ob sie die Nachrichten im Überaschungs-Modus senden, in dem der Empfänger das Objekt erst sehen kann, wenn es fertig gedruckt ist.
Während der Kickstarter-Kampagne wurden einige tolle neue Features hinzugefügt: ein USB-Port und ein entfernbarer Harztank.
Die Zugabe von USB-Port und -Kabel verbessert die Verbindung zwischen dem Drucker und dem Smartphone durch das Herausfiltern von Umweltgeräuschen. Das USB-Y-Kabel versorgt den ONO, so dass es mit einem USB-Stecker zuhause oder mit einer Powerbank unterwegs betrieben werden kann.
Dadurch wird der ONO umweltfreundlicher, weil es unnötig ist, die bisher geplanten Einweg-Batterien zu nutzen. Der Harztank ist nun vollständig vom Hauptkörper des Druckers abnehmbar. Diese Neukonstruktion macht den Einbau des Build-Films einfacher, was zu einem strafferen Sitz und besseren Drucken führt. Es macht auch das Recycling von unbenutztem Harz und die Reinigung des Tanks einfacher.
Weitere Verbesserungen beinhalten eine verstellbare Basis, die es Benutzern ermöglicht, alle Arten von Telefonen zu positionieren, unabhängig von seiner Dicke, damit es präzise gegen den Build-Film aufliegt. Eine abnehmbare Aluprofilplatte führt zu besserer Haftfestigkeit und leichter Demontage der fertigen Teile.

Nach dem Rebranding im vergangenen Monat, ONO zeigte auch ein neues Logo und startete eine neue
Webseite: www.ono3d.net.

ONO wird den 3D-Drucker auf der diesjährigen New York Maker Faire am 1. und 2. Oktober ausstellen: Maker Faire

Wir sind in einem entscheidenden Moment. Dank der Unterstützung unserer Kickstarter-Backers können wir uns freuen, den Drucker zu einem breiteren Publikum zu bringen. Wir enthüllten ONO der Öffentlichkeit am letztjährigen New York Maker Faire, wo wir den Editor’s Choice Award erhielten. Es ist nur passend, dass wir auf dem diesjährigen New York Maker Faire weiterhin zeigen um eine Community aufzubauen und um die Grenzen des 3D-Drucks zu verschieben.
Gründer Filippo Moroni

Es wird erwartet, daß der ONO Mitte bis Ende Oktober an die Kickstarter-Backers ausgeliefert wird. Sobald der letzte Kickstarter-Backer beliefert wurde, wird der ONO für die weite Öffentlichkeit verfügbar sein und für 99$ in den Einzelhandel gelanden. Der ONO wird über den Online-Shop ono3d.net oder andere Wiederverkäufer weltweit erhältlich sein.

About ONO

ONO 3D Inc. erfand einen neuartigen 3D-Drucker, der mit dem Smartphone genutzt werden kann durch die Entwicklung eines neuen Harzes, das unter dem Licht von Smartphones aushärtet. Der ONO-Drucker erreicht dabei eine professionelle Qualität der Auflösung bei geringsten Kosten aller 3D-Drucker auf dem heutigen Markt.
Wir erfanden eine neue Technology, um einen hochqualitativen 3D-Drucker anbieten zu konnen, der erschwinglich und einfach zu nutzen ist. ONO hat sich zum Ziel gesetzt, additive Herstellung für jedermann zugänglich zu machen und hat dabei den ersten 3D-Drucker seiner Klasse entwickelt und geschaffen. Wir wollen den 3D-Druck in die Hände neuer Benutzer und Profis geben, um die Möglichkeiten für Innovation und Fortschritt über das gesamte Spektrum der Nutzer zu erweitern.

Weitere technische Informationen finden Sie in der Produkt-Information:

ONO Rights
ONO 3D Inc. – 1355 Market St #488, San Francisco, CA, 94103

Quelle: ono3d.net – Press Releas 9/21/16

ONO: 3D-Drucker fürs Handy: aus OLO wird ONO

Bei der Entwicklung eines Produktes können immer wieder unverhergesehene Ereignisse geschehen. Und so kam es auch bei dem Projekt OLO, die während der Entwicklung von einer Firma kontaktiert wurden, daß der Name OLO eine zum verwechselnde Ähnlichkeit mit einem Produkt ihrer Firma hätte.
Sie haben sich daraufhin auf keinen Rechtsstreit eingelassen, um sich weiterhin auf das Produkt und nicht auf den Namen zu konzentrieren: aus dem 3D-Drucker OLO wurde einfach ONO.

Mit dem neuen Namen kam auch das neue Logo.

Mit der Namens- und Logoänderung mußten die Gehäuse nochmals gefertigt werden und der geplante Veröffentlichungstermin kann möglicherweise nicht mehr eingehalten werden. Die finale Produktion wird für den 24. August angesetzt. Ab dann können bis zu 1.200 ONOs pro Tag gefertigt werden.

Sobald alle Unterstützer von Kickstarter mit dem ONO beliefert wurden, kann der 3D-Drucker für unterwegs auch im normalen Handel erworben werden.

Quelle: Kickstarter.com – Update Nr. 23 – Rebranding and Moving Forward

OLO – News Juni 2016

Nachdem sich das OLO-Team seit dem letzten Info-Update nun auf den Produktionsprozess konzentriert, gibt es heute wieder ein neues Update:

Weiterhin soll der straffe Zeitplan, der eine Auslieferung des OLO-3D-Druckers für Mitte September vorsieht, eingehalten werden.

Im letzten Update ging es um die Vorproduktion des Gehäuses und des Sensorchips. Dabei wurde wieder auf Vorschläge und Kommentare aus der Community eingegangen, weswegen die Vorproduktion angehalten werden mußte, um in dem OLO ein paar Komponenten neu zu gestalten, um seine Funktion zu verbessern.

Die ursprüngliche Testform sollte schon Mitte Mai fertig gestellt sein. Allerdings verzögerte sich es um fast zwei Wochen, weil ein paar Umgestaltungen nötig wurden. In der nächsten Woche soll die Produktion der Testformen losgehen. Die Entwickler hoffen, daß diese Veränderungen und Verbesserungen den Unterstützern von Kickstarter.com die zeitliche Verzögerung wert sind.

Viele Unterstützer wollten einen USB-Anschluß für den OLO, der bisher nur mit Batterie geplant war. Nun gibt es ein passendes USB-Kabel, das sowohl den OLO mit Strom versorgt, als auch mit einer Kopfhörerbuchse die Steuerung des OLO übernimmt.

Die Leiterplatte wurde umgestaltet und dadurch einfacher und zuverlässiger. Damit konnten die Herstelleranforderungen schon Anfang Juni erfüllt werden. Dadurch kann auch die Produktion schon nächste Woche anfangen – 2 Wochen früher als geplant.

Weiterhin werden die Prototypen kontinuierlich Test-Drucken unterzogen, um festzustellen, mit welcher Qualität der Drucker wie genau und wie schnell drucken kann. Passenden Bild der ersten Ausdrucke gibt es unter dem Link unten.

Da noch viel Arbeit ansteht und insgesamt schon 16.000 OLO-Drucker ausgeliefert werden müssen, wurde das Team vergrößert.

Zwei Team-Mitglieder sind zu dem Lieferanten nach China gereist, um den Aufbau der Produktion für einige wichtige Komponenten des Druckers zu sichern: eine Schrittmotor-Produktion, Druckfolien-Lieferant und ein Produzent für den Hauptkörper.

Quelle: Kickstarter.com – OLO – Update Nr. 19

OLO – Kickstarter-Kampagne und Produktions-Update

Am 5. Mai gab es ein neues Status-Update über den Stand des OLO-3D-Druckers fürs Smartphone.

Seit dem 21. April 2016 war das Fundraising bei Kickstarter erfolgreich abgeschlossen: OLO – Fundraising auf kickstarter.com erfolgreich abgeschlossen

Nachdem nun das Geld gesammelt wurde, konzentriert sich das OLO-Team voll auf den Produktionsprozess. Das Team hat sich nochmals zusammengesetzt, um die Technik für die Gußformen zu verfeinern, die Herstellung des Sensor-Chips abgeschlossen und die Motor-Einheit des 3D-Druckers bestellt.
Das Team zeigt sich in seiner Verpflichtung, weil so viele Drucker vorbestellt und schließlich auch bezahlt wurden, daß sie den Produktionszeitplan einhalten wollen und werden:
Die Vorproduktion der Test-Form wird in 10 Tagen fertig sein und der Sensor-Chip bereits in der nächsten Woche – wenn nichts dazwischen kommt.

Alle Unterstützer werden noch eine E-Mail bekommen, um an einer Umfrage teilzunehmen. In der Teilnahme an der Umfrage kann die Unterstützung und Zusage zum OLO-Projekt komplettiert werden, in dort die die Lieferdaten eingeben werden können, es aber auch die Möglichkeit geben wird, weitere Harze für den 3D-Druck zu bestellen.

Quelle: kickstarter.com – OLO – Update Nr. 18

OLO – Fundraising auf kickstarter.com erfolgreich abgeschlossen

Am 21. April 2016 war es nun soweit: die Kickstarter-Kampagne von OLO – dem ersten mobilen 3D-Drucker für Smartphones wurde erfolgreich abgeschlossen!

Insgesamt fanden sich 16.329 Unterstützer, die zusammen über 2,3 Millionen US-$ mit vorbestellen OLO-Druckern zusammengetragen haben.
Damit ist die OLO-Kampagne die erfolgreichste 3D-Drucker-Kampagne in der Kickstarter-Geschichte mit der höchsten Anzahl an vorbestellten Einheiten.

Nun wird das Team von OLO alles daran setzen, die Entwicklung und die Massenproduktion voranzutreiben.

Quelle: kickstarter.com – OLO – Update Nr. 17

Mehr Details und Informationen zum OLO – 3D-Drucker für Smartphones finden Sie auf unserer Übersichtsseite OLO – der erste 3D-Drucker für Smartphones!

OLO Kickstarter Kampagne

Im letzten Jahr wurde es schon angekündigt, daß der OLO ein 3D-Drucker für das Smartphone (iPhone, Android und Windows) werden soll.

Für Ende Oktober 2015 wurde eine Kickstarter-Kampagner angekündigt, die 2015 aber nie gestartet wurde.

Heute, am 21. März 2016 ist es nun soweit: die offizielle OLO-Kickstarter-Kampagne ist gestartet! Als Finanzierungsziel sind 80.000$ angestrebt, die bis zum 20. April 2016 um 19:18 CET erreicht werden sollen.

Die ersten 1.000 Unterstützer bekommen den OLO für 79$, die nächsten 1.000 Unterstützer zahlen dann 89$.

Links:

OLO – Smartphone-3D-Drucker

Er heißt OLO und wird als der erste Smartphone-3D-Drucker gefeiert.
Entworfen und gebaut wurde er von Solido3D, einer italienischen Firma, die seit 15 Jahren im Geschäft mit Rapid Prototyping und digitaler Herstellung ist.
Ziel dieses einmaligen 3D-Druckers war die Vorgabe, einen mobilen 3D-Drucker für alle verfügbar zu machen, der zugleich noch einfach zu bedienen ist, leicht zu transportieren und günstiger im 3D-Druck als andere 3D-Drucker.

Doch was verbirgt sich hinter dem Gerät, das aus jedem Smartphone einen mobilen 3D-Drucker machen soll?

OLO – die technischen Fakten

Der neuartige 3D-Smartphone-Drucker ist eine Box, die aus sieben Teilen und einem Motor besteht, der mit einer Batterie betrieben wird. Diese Box paßt auf Smartphone mit Android, iOS oder Windows-Betriebssystem.
Die Standard AA 1,5 V Batterien sollen für bis zu 100 Ausdrucke reichen.
Mit der kostenlosen OLO-App können die 3D-Designs hochgeladen, runtergeladen, verwaltet und geteilt werden. Anschließend wird die OLO-Box auf das Smartphone gelegt und “drucken” in der App gewählt.
Die Bauraumgröße beträgt 7,6 x 12,7 x 5 cm, in dem mittels Photopolymer-Technologie qualitativ hochwertige 3D-Drucker erstellt werden. Durch die Teilen-Funktion der OLO-App wird der OLO auch von manchen als erster “Social 3D-Drucker” bezeichnet.

OLO – Druckverfahren

Die 3D-Objekte werden mit Hilfe von Photopolymer-Harz gebaut. Dabei härtet flüssiges Polymer aus, wenn es einer Lichtquelle ausgesetzt ist. Beim SLA oder DLP-Druck ist es entweder ein UV-Laser oder ein Projektor. Die Firma Solido3D benutzt nun das LED-Display des Smartphones, das teure Laser ersetzt.
Sobald das Smartphone unter der Glasoberfläche des Photopolymer-Harz-Behälters im OLO verschwunden ist, steuert die OLO-App das Display des Smartphones so, daß das gerichtete Licht das Harz aushärten läßt und so Schicht für Schicht das fertige 3D-Objekt entsteht.
Möglich wurde dieses Druckverfahren durch die Entwicklung eines neuen Photopolymeres, das kein UV-Licht zum aushärten benötigt, sondern durch sichtbares Licht ausgehärtet werden kann.

Kickstarter-Kampagne

Auf der World Maker Faire in New York konnte der neuartige Smartphone-3D-Drucker bereits seiner erste Auszeichnung einheimsen: den Editor’s Choice Award. Um nun die Massenproduktion erfolgreich finanzieren zu können, wird Solido3D Ende Oktober auf Kickstarter eine Kampagne starten, deren Ziel es ist, 80.000$ zu sammeln.

Video: OLO -der Smartphone-3D-Drucker

Gewinnspiel

Auf der Seite des Herstellers Solido3D wird ein Gewinnspiel ausgelost:

win an OLO for free
Did you know that your Smartphone can become a 3D printer ?
What would you like to print with OLO?
Take a photo on Instagram with hashtag #olo3d for your chance to win OLO!
olo3d.net – win for free

Nehmen Sie ein Foto von dem Gegenstand auf, den Sie gerne mit dem OLO drucken möchten und veröffentlichen Sie das Bild anschließend mit dem Hash-Tag #olo3d auf instagram.
Leider wird nicht angegeben, wann der oder die Gewinne ausgelost werden.

Weitere Informationen: