OLO – Smartphone-3D-Drucker

Der erste 3D-Drucker für Smartphones: OLO

Er heißt OLO und wird als der erste Smartphone-3D-Drucker gefeiert.
Entworfen und gebaut wurde er von Solido3D, einer italienischen Firma, die seit 15 Jahren im Geschäft mit Rapid Prototyping und digitaler Herstellung ist.
Ziel dieses einmaligen 3D-Druckers war die Vorgabe, einen mobilen 3D-Drucker für alle verfügbar zu machen, der zugleich noch einfach zu bedienen ist, leicht zu transportieren und günstiger im 3D-Druck als andere 3D-Drucker.

Doch was verbirgt sich hinter dem Gerät, das aus jedem Smartphone einen mobilen 3D-Drucker machen soll?

OLO – die technischen Fakten

Der neuartige 3D-Smartphone-Drucker ist eine Box, die aus sieben Teilen und einem Motor besteht, der mit einer Batterie betrieben wird. Diese Box paßt auf Smartphone mit Android, iOS oder Windows-Betriebssystem.
Die Standard AA 1,5 V Batterien sollen für bis zu 100 Ausdrucke reichen.
Mit der kostenlosen OLO-App können die 3D-Designs hochgeladen, runtergeladen, verwaltet und geteilt werden. Anschließend wird die OLO-Box auf das Smartphone gelegt und “drucken” in der App gewählt.
Die Bauraumgröße beträgt 7,6 x 12,7 x 5 cm, in dem mittels Photopolymer-Technologie qualitativ hochwertige 3D-Drucker erstellt werden. Durch die Teilen-Funktion der OLO-App wird der OLO auch von manchen als erster “Social 3D-Drucker” bezeichnet.

OLO – Druckverfahren

Die 3D-Objekte werden mit Hilfe von Photopolymer-Harz gebaut. Dabei härtet flüssiges Polymer aus, wenn es einer Lichtquelle ausgesetzt ist. Beim SLA oder DLP-Druck ist es entweder ein UV-Laser oder ein Projektor. Die Firma Solido3D benutzt nun das LED-Display des Smartphones, das teure Laser ersetzt.
Sobald das Smartphone unter der Glasoberfläche des Photopolymer-Harz-Behälters im OLO verschwunden ist, steuert die OLO-App das Display des Smartphones so, daß das gerichtete Licht das Harz aushärten läßt und so Schicht für Schicht das fertige 3D-Objekt entsteht.
Möglich wurde dieses Druckverfahren durch die Entwicklung eines neuen Photopolymeres, das kein UV-Licht zum aushärten benötigt, sondern durch sichtbares Licht ausgehärtet werden kann.

Kickstarter-Kampagne

Auf der World Maker Faire in New York konnte der neuartige Smartphone-3D-Drucker bereits seiner erste Auszeichnung einheimsen: den Editor’s Choice Award. Um nun die Massenproduktion erfolgreich finanzieren zu können, wird Solido3D Ende Oktober auf Kickstarter eine Kampagne starten, deren Ziel es ist, 80.000$ zu sammeln.

Video: OLO -der Smartphone-3D-Drucker

Gewinnspiel

Auf der Seite des Herstellers Solido3D wird ein Gewinnspiel ausgelost:

win an OLO for free
Did you know that your Smartphone can become a 3D printer ?
What would you like to print with OLO?
Take a photo on Instagram with hashtag #olo3d for your chance to win OLO!
olo3d.net – win for free

Nehmen Sie ein Foto von dem Gegenstand auf, den Sie gerne mit dem OLO drucken möchten und veröffentlichen Sie das Bild anschließend mit dem Hash-Tag #olo3d auf instagram.
Leider wird nicht angegeben, wann der oder die Gewinne ausgelost werden.

Weitere Informationen:


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht